Gerhard Drexler MdB a.D. / FDP Freyung-Grafenau

Ehem. Mitglied im Finanz- und Petitionsausschuss des Bundestages

Neuwahlen 2017

PNP
PNP

Einwanderung

Ohne Migration gäbe es kein Silicon Valley

Die USA gelten als Vorbild in Sachen Gründungskultur, das kalifornische Silicon Valley ist nach wie vor der weltweit bedeutendste Standort der Hightech-Branche. Doch die Migrationspolitik von Donald Trump setzt diesen Erfolg, der auf Unternehmensgründungen ...

Verkehr und Umweltschutz

Mit Fahrverboten und Planwirtschaft ist es nicht getan

Deutschland darf die planwirtschaftlichen Fehler der Energiewende im Bereich Verkehr nicht wiederholen, warnt FDP-Chef Christian Lindner. "Ich bin für die Perspektive eines klimaschonenden und klimaneutralen Verkehrs", erklärte er im Interview mit der ...

Asyl und Integration

Keine Akzeptanz für marodierende Männer

Im Interview mit der Welt hat sich der FDP-Integrationsminister in NRW, Joachim Stamp, für eine vernünftige Systematisierung der Flüchtlingspolitik in ganz Deutschland ausgesprochen. "Diejenigen, die gut integriert sind, müssen bleiben dürfen, und die ...

Kontakte nach Berlin

Deutsche Parlamentarische Gesellschaft

Präsident Heinz Riesenhuber Bundesminister a.D.
Präsident Heinz Riesenhuber Bundesminister a.D.
Die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft residiert in einem 100 Jahre alten Haus - und wartet mit Exklusivität auf.

Der Abgeordneten-Treff hat, was kommerzielle Clubs oft nur anstreben: Er ist exklusiv, seine Mitglieder protzen nicht mit ihrem Dabeisein-ist-Alles, und das Vereinshaus beeindruckt durch prachtvolles Ambiente. Im ehemaligen Reichstagspräsidentenpalais direkt gegenüber dem Bundestag müssen Abgeordnete nicht Parteifreunde sein, sondern dürfen Mensch bleiben – gern über politische Grenzen hinweg. Sie dürfen Gäste und sogar Veranstaltungen ins Haus holen.

Mitgliedschaft in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft

Da könnte ein norwegischer Ölscheich auftauchen und den Club-Präsidenten Heinz Riesenhuber beknien, ihn als Mitglied auzunehmen – es wäre ein aussichtsloses Unterfangen. Denn wer im prachtvollen früheren Reichspräsidentenpalais gegenüber des Reichstags Hof halten will, der muss ordentlicher Abgeordneter des Bundestags oder eines der 16 Landesparlamente sein. Ausnahmen ausgeschlossen. Die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft ist also das, was mancher Berliner Club gerne wäre, aber in Wahrheit nicht ist – hochgradig exklusiv.

Frühjahrsempfang der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft 2015
Frühjahrsempfang der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft 2015
Einmal aufgenommen, kann man dann allerdings auf Lebenszeit den diskreten Charme genießen, den die Wände hier atmen. Vorausgesetzt, auf dem von Schatzmeister Johannes Kahrs (SPD) überwachten Konto trudelt regelmäßig einmal im Jahr der Mitgliedsbeitrag ein. Die Besonderheit des Etablissements ist aber nicht das Interieur, sondern die harmonische Atmosphäre, die parteiübergreifend (!) gepflegt wird. So kann es schon mal passieren, dass eine Linken-Politikerin wie Petra Pau (Vizepräsidentin des Clubs) sozusagen Sessel an Sessel mit einem Christdemokraten ihren Fünf-Uhr-Tee nimmt, mit dem sie sich eben noch eine Redeschlacht im Bundestag geliefert hat. Der elegante Platz an der Spree soll den Parlamentariern sprichwörtlichen Raum zur Zerstreuung geben – ohne die neugierigen Blicke, denen man sich sonst aussetzt, wenn man als Politiker ein Restaurant in Mitte betritt. Das Nettigkeitsprinzip wurde sozusagen in der Satzung des 1951 in Bonn gegründeten eingetragenen Vereins verankert. In der heißt es nämlich, dass in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft als Kontrast zum permanenten Parteienstreit wechselseitig die "menschlichen, sachlichen und politischen Beziehungen" untereinander gepflegt werden sollen.

Kommunikationszentrum der PG
Kommunikationszentrum der PG
Auch Journalisten müssen deshalb in der Regel draußen bleiben. Und weil man dem Leib ja – frei nach Winston Churchill – etwas Gutes bieten muss, damit die (Abgeordneten-)Seele Lust hat, darin zu wohnen, sorgen hier 40 Beschäftigte für das leibliche Wohl der Parlamentarier. Gegen Bezahlung, versteht sich. Am Ende landet man dann oft noch in der kleinen Kneipe im Sockelgeschoss ("Kommunikationszentrum"), in der wohl schon schon so mancher politischen Kuhhandel oder Ministerwechsel ausgeheckt und begossen wurde. Auch die Bundeskanzlerin schaut hier gelegentlich vorbei, vorzugsweise zum Fußballgucken, wenn in den Sitzungswochen die Nationalelf aufspielt.

Quelle : ( Berliner Morgenpost )


Herzliche Grüße aus Berlin

Ihr

Gerhard Drexler MdB a.D.
Mitglied der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft

Gefährder-Gesetz

Unendlichkeitshaft passt nicht in den Rechtsstaat

In Bayern hat die CSU eine Art Unendlichkeitshaft eingeführt : Ab August darf der Staat die Menschen schon wegen "drohender Gefahr" unbefristet wegsperren. Dabei werde die Union langsam selbst zu einer Gefahr für die Bürger, monierte FDP-Vize Wolfgang ...

Europäische Union

EU muss Druckmittel gegen Polen anwenden

Die Unterwanderung der Justiz durch die polnische Regierung sieht Brüssel kritisch, Warschau gibt sich unbeeindruckt. EU-Parlamentsvize Alexander Graf Lambsdorff zeigte Wege auf, den Druck zu erhöhen. Glücklicherweise gebe es jetzt mehr Instrumente als ...

Ein Jahr im Bundestag

Mitten auf dem Cover des Bestsellers "Das Hohe Haus " von Roger Willemsen

Bitte bei einem einheimischen Buchhändler kaufen!
Bitte bei einem einheimischen Buchhändler kaufen!
Mit einem Gong beginnt er - der Sitzungstag im Hohen Haus. Und mit diesem Gong hat im vergangenen Jahr auch jeder Arbeitstag von Roger Willemsen begonnen. Zunächst noch ohne Sitzkissen, später mit. Die Bank der Opposition mag hart sein, härter sind die Sitze oben auf der Besuchertribüne - so eine Erkenntnis des Autors. Den Abgeordneten Sitzungstag für Sitzungstag genau auf die Finger zu schauen, nicht unbedingt ein Garant für einen Bestseller: "Das hätte sehr spröde Materie werden können", bekennt Willemsen.

Ist es aber nicht geworden. Im Gegenteil. Roger Willemsen gelingt es, auf knapp 400 Seiten bemerkenswerte Details aus einem Jahr im Hohen Haus zu erzählen. Im Jahr 2013 waren das rund 40 Sitzungstage - mit vielen Abschieden, einer Bundestagswahl und einem Neuanfang: "Dass ich das Jahr in einem entscheidenden Augenblick würde fixieren können, wo nicht nur die FDP wegfiel, sondern die Große Koalition entstand mit fatalen Folgen - wie ich glaube - für das ganze Parlament, das war mir vorher nicht bewusst, das konnte ich nicht wissen", so der Autor.

Impressionen aus dem wichtigsten Saal unserer Demokratie

Außenpolitik

Mit Erdogan kann nicht kooperiert werden

Mit Verhaftungen deutscher Staatsbürger, mutmaßlicher Spionage und der Aushöhlung der Bürgerrechte eskaliert die Erdogan-Regierung im Streit mit Berlin und Brüssel immer weiter. FDP-Chef Christian Lindner fordert ein Ende der Politik der Beschwichtigung ...


Druckversion Druckversion 
Suche

Landshut


Pressemitteilungen FDP Deutschland

Bundestag Impressionen 2013


Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüß Gerhard Drexler MdB


Interview Gerhard Drexler: “Opportunismus ist mir nicht angeboren”


Independence Day 4th. Juliy 2013 US Embassy Berlin


US-Botschafter Philip Murphy und seine Frau Tammy am Independence Day im Gespräch mir dem Ehepaar Drexler

Bericht aus Berlin


Bericht aus Berlin


Bericht aus Berlin


Bericht aus Berlin


Bericht aus Berlin


Bericht aus Berlin


Bericht aus Berlin


Bericht aus Berlin


Bericht aus Berlin


Drexler fordert Sonderbriefmarke in SAT1


Mein Wahlspot made by MANDA


Ein Mann lernt dazu - www.sueddeutsche.de


Bayerischer Rundfunk


"Kreative" Bildgestaltung


Mitgliederversammlung Juni 2013


EON Besuch

Begrüßung im Parlament

Hochwasser Nothilfe

MdB Drexler stellt Anfrage an die Bundesregierung zur Höhe der Hochwasserhilfe

DANK an die Helfer

FDP Politiker initiert Briefmarke


Bundestag.de


Akteneinsicht ist ein Bürgerrecht


Neue Satzung Freyung


Drexler kämpft für Schmei


... mein Ergebnis 2009


Gerhard Drexler auf FB


Seite von Gerhard Drexler auf FB


PNP News


Transparency International

Presseschau der FDP Niederbayern


www.gegen-missbrauc..


Vision Bayerwaldhochschule


Liberale Erfolge


PRESSE


Start dieser Website im Jahr 2005

Tagesthemen

Drexler trifft Bundespräsident Gauck

Drexler bei Bundespräsident Köhler


Drexler macht den Anti-Wulff

Presseschau

VLM Buisiness Dinner mit Martin Zeil


0,2% fehlten

Rückblick auf unsere Aktivitäten


Umfragen


Bundesvorstandsmitglid Liberaler Mittelstand

Liberaler Mittelstand Bund

FDP ermöglicht TAZ Spiegelau

Weg mit dem SOLI


FDP Mitgliedsantrag PDF

2009 Empfang bei Bundespräsident Horst Köhler

Bericht von Landes- und Bezirksparteitag

Ilztalbahn

Koalitionsvertrag

Ergebnis FRG

Ergebnis WK 227 DEG/FRG

PAWO: Regionale CSU`ler für Gerhard Drexler


Minister Goppel gegen Bayerwaldhochschule